Hier ein paar Beispiele, welche legalen Methoden es gibt um sein Geschäft zu optimieren. Natürlich kann ich Ihnen keine Namen nennen, da der Unternehmensberater auch Schweigepflicht gegenüber seinen Mandanten hat.

Vorab möchte ich Ihnen sagen, dass wir grundsätzlich weder Rechtsberatung noch Steuerberatung machen, aber verabschieden sie sich von dem Glauben, das ein Steuerberater sie berät. Nein, er leitet nur ihre Zahlen weiter. Und natürlich haben wir die Möglichkeit ihnen zu sagen, was andere unser Kunden gemacht haben.

Aber hier zu ein paar Beispielen:

  • Unser Kunde hat ein Ladenobjekt gemietet und aufgrund seines Mietvertrages ist die Untervermietung ausgeschlossen. Er aber hat aufgrund Corona schlechte Einnahmen und ein passiger Untermieter wäre zur Stelle……
  • Unser Kunde möchte eine Firma aufbauen, aber wirklich niemand, auch nicht das Finanzamt oder die Krankenkasse sollen wissen, das er der eigentliche Eigentümer ist………
  • Unser Kunde hat eine schlechte Bonität und würde sicher keinen Kredit in Deutschland bekommen, aber benötigt dringend Geld für eine „sichere Geschäftssituation“…….
  • Unser Kunde hätte eine erhebliche Nachzahlung ans Finanzamt, aber aufgrund einer nachträglich eingebauten „Ansparabschreibung“ muss er doch nichts nachzahlen.
  • Unser Kunde wird vom Auftraggeber nicht oder teilweise nicht gezahlt, aber wir konnten die zivilrechtliche Sache ins Strafrecht bringen, d.h. der Auftraggeber hat freiwillig gezahlt.

Die Kunst ist es nicht etwas Illegales zu machen, sondern die Gesetze so zu nutzen, dass man sich immer im Legalen bewegt!